Grindelallee 28

Heinrich Heine Buchhandlung

Hungarologie - 1. Halbjahr 2016

Evangelia Adamou

A Corpus-Driven Approach to Language Contact

Endangered Languages in a Comparative Perspective

de Gruyter, Februar 2016, 240 S., Geb., EUR 99.95

This book proposes a corpus-driven approach to language contact based on the study of endangered languages. Drawing on variationist and language contact frameworks, it presents an analysis of spoken corpora from Europe and Mexico using a combination of criteria. The aim of this approach is to establish patterns of multilingual speech prevailing in different communities and allow for crosslinguistic comparison.

Weitere Verlagsinformationen

Wilhelm Andreas Baumgärtner

Die Feuer der Rebellion

Siebenbürgen in der Zeit der Kuruzzenkriege

Schiller, Mai 2016, 206 S., Geb., EUR 14.80

Es ist eine Zeit, in der das Licht der beginnenden Aufklärung noch nicht bis in alle Winkel des europäischen Lebens vorgedrungen war. Dagegen war das Licht brennender Scheiterhaufen zu sehen und der Geruch verbrannten Menschenfleisches wahrzunehmen. Der Wahn des Hexenunwesens machte wie viele der mittelalterlichen Epidemien vor keinen Landesgrenzen halt. Von Westeuropa kommend hatte er auch das siebenbürgische Sachsenland erfasst. Aber es waren auch die lodernden Feuer von Stadtbränden, wie zum Beispiel jener im Jahre 1676 von Schäßburg oder der von 1689 in Kronstadt, die sich ins Bewusstsein der Menschen eingeprägt hatten. Doch noch einprägsamer waren die Feuer des Krieges, vor allem wenn es ein Krieg von solcher Dimension war, der die Landkarte Europas für Jahrhunderte veränderte.

Weitere Verlagsinformationen

Immanuel Benz

Wie wehrhaft ist die europäische Demokratie?

Eine Untersuchung der EU-internen Handlungsfähigkeit bei Verstößen gegen demokratische Prinzipien am Beispiel Ungarns

Tectum, April 2016, 132 S., Kt., EUR 24.95

Am Beispiel von Ungarn zeigt der Autor, welche Mittel der EU bei Werteverstößen durch Mitgliedsstaaten zur Verfügung stehen und überprüft das konkrete Vorgehen der europäischen Institutionen im "Fall Ungarn" auf ihre Wirksamkeit. Detailliert und dabei den Gesamtkontext stets im Blick behaltend, zeichnet er die Entwicklungen der EU-Ungarn-Beziehungen der vergangenen Jahre nach, nutzt das Eingreifen der EU in Österreich bei der erstmaligen Regierungsbeteiligung der rechtspopulistischen FPÖ als Vergleichsfolie und bewertet die angewandten Instrumente nach eingehender analytischer Überprüfung. Aus seinen Erkenntnissen lassen sich Schlüsse ziehen, die auch auf aktuelle europäische Entwicklungen übertragbar sind.

Weitere Verlagsinformationen

Laszlo Borhi

Dealing with Dictators

The United States, Hungary, and East Central Europe, 1942-1989

Indiana University Press, Juni 2016, 562 S., Geb., USD 68.00

Dealing with Dictators explores America’s Cold War efforts to make the dictatorships of Eastern Europe less tyrannical and more responsive to the country’s international interests. During this period, US policies were a mix of economic and psychological warfare, subversion, cultural and economic penetration, and coercive diplomacy. Through careful examination of American and Hungarian sources, László Borhi assesses why some policies toward Hungary achieved their goals while others were not successful.

Weitere Verlagsinformationen

Johann Böhm

Einfluss des Nationalsozialismus auf die Presse der deutschen Volksgruppen in Rumänien, Ungarn und Jugoslawien

Peter Lang, März 2016, 374 S., Geb., EUR 69.95

Der Autor stellt den Einfluss des Nationalsozialismus auf die Presse der deutschen Volksgruppen in Rumänien, Ungarn und dem ehemaligen Jugoslawien in der Zwischenkriegs- und Kriegszeit dar. Er nennt repräsentative Journalisten der erwähnten deutschen Volksgruppen, die es mit ihren Berichten und Kommentaren meisterhaft verstanden, den Kampf um die Macht, die Machtergreifung sowie Ausbau und Sicherung der Macht der NS-Erneuerungsbewegung salonfähig zu machen. Der Autor legt die historischen Sachverhalte und Ereignisse, die bestimmenden Personen und die wichtigsten Einrichtungen im Pressewesen während der Hitler-Diktatur nach Möglichkeit zeitungskundlich fest.

Weitere Verlagsinformationen

Ingrid Carlberg

Raoul Wallenberg: The Heroic Life and Mysterious Disappearance of the Man Who Saved Thousands of Hungarian Jews from the Holocaust

Maclehose Press, März 2016, 640 S., Geb., EUR 27.99

An Honorary Citizen of the U.S.A., and designated as one of the Righteous among the Nations by Israel, Raoul Wallenberg's heroism in Budapest at the height of the Holocaust saved countless lives, and ultimately cost him his own. A series of unlikely coincidences led to the appointment of Wallenberg, by trade a poultry importer, as Sweden's Special Envoy to Budapest in 1944. With remarkable bravery, Wallenberg created a system of protective passports, and sheltered thousands of desperate Jews in buildings he claimed were Swedish libraries and research institutes. As the war drew to a close, his invaluable work almost complete, Wallenberg voluntarily went to meet with the Soviet troops who were relieving the city. Arrested as a spy, Wallenberg disappeared into the depths of the Soviet system, never to be seen again.

Weitere Verlagsinformationen

Martine Dalmas, Cathrine Fabricius-Hansen, Horst Schwinn (Hg.)

Variation im europäischen Kontrast

Untersuchungen zum Satzanfang im Deutschen, Französischen, Norwegischen, Polnischen und Ungarischen

de Gruyter, März 2016, 297 S., Geb., EUR 99.95

This volume presents the findings of a European research network on the comparative description of German. The key area of exploration was corpus-assisted comparative research on grammatical variations in the left sentence periphery. The compendium provides insight into topological and information structural aspects of German in comparison to the French, Norwegian, Polish, and Hungarian languages.

Weitere Verlagsinformationen

Till Dembeck, Rolf Parr (Hg.)

Literatur und Mehrsprachigkeit

Ein Handbuch

Narr, Juli 2016, 300 S., Geb., EUR 49.90

Das Forschungsgebiet "Literatur und Mehrsprachigkeit" erfährt in der internationalen Literatur- und Kulturwissenschaft zurzeit einen beachtlichen Aufschwung, denn die Analyse literarischer Mehrsprachigkeit verspricht einen neuartigen Zugang zum Verhältnis von Literatur und Phänomenen kultureller sowie sozialer Differenz. Das Handbuch geht davon aus, dass sich die Erforschung literarischer Mehrsprachigkeit in erster Linie durch ihre Fragerichtung und ihre Methodik auszeichnet. Es stellt daher die Methoden vor, die für die Analyse literarischer Mehrsprachigkeit zur Verfügung stehen, und bietet zugleich kulturhistorische Hintergrundinformationen für ihre Interpretation.

Weitere Verlagsinformationen

Nandor Dreisziger

Church and Society in Hungary and in the Hungarian Diaspora

University of Toronto Press, April 2016, 504 S., Geb., USD 95.00

In Church and Society in Hungary and in the Hungarian Diaspora, Nándor Dreisziger tells the story of Christianity in Hungary and the Hungarian diaspora from its earliest years until the present. Beginning with the arrival of Christianity in the middle Danube basin, Dreisziger follows the fortunes of the Hungarians’ churches through the troubled times of the Middle Ages, the years of Ottoman and Habsburg domination, and the turmoil of the twentieth century: wars, revolutions, foreign occupations, and totalitarian rule.

Weitere Verlagsinformationen

Johannes Feichtinger, Heidemarie Uhl (Hg.)

Habsburg neu denken

Vielfalt und Ambivalenz in Zentraleuropa. 30 kulturwissenschaftliche Stichworte

Böhlau, April 2016, 261 S., Geb., EUR 29.99

Was heißt es, heute Habsburg neu zu denken? Warum beschäftigt sich eine neue Generation von Wissenschaftler/inne/n aus unterschiedlichen Disziplinen mit der Vielfalt und Ambivalenz von Zentraleuropa? In 30 Stichworten zeigen renommierte Kulturwissenschafter/innen Zentraleuropa als historischen Erfahrungsraum und als Ressource für gegenwärtige gesellschaftliche Herausforderungen.

Weitere Verlagsinformationen

Olga Fekete

Komplexität und Grammatikalität in der Lernersprache

Eine Längsschnittstudie zur Entwicklung von Deutschkenntnissen ungarischer Muttersprachler

Waxmann, April 2016, 256 S., Kt., EUR 34.90

Diese longitudinal angelegte Studie im Bereich Deutsch als Fremdsprache untersucht die Entwicklung der Deutschkenntnisse ungarischer Schülerinnen und Schüler anhand schriftlicher Lernertexte. Der Fokus liegt neben dem aktiven Wort-schatz und den Kohäsionsmitteln auf der Entwicklung der morphologisch-syntaktischen Sprachebene, d.h. auf den Erwerbssequenzen.

Weitere Verlagsinformationen

Mary Gluck

The Invisible Jewish Budapest

Metropolitan Culture at the Fin de Siecle

University of Wisconsin Press, April 2016, 272 S., Geb., USD 39.95

Budapest at the fin de siècle was famed and emulated for its cosmopolitan urban culture and nightlife. It was also the second-largest Jewish city in Europe. Mary Gluck delves into the popular culture of Budapest’s coffee houses, music halls, and humor magazines to uncover the enormous influence of assimilated Jews in creating modernist Budapest between 1867 and 1914. She explores the paradox of Budapest in this era: because much of the Jewish population embraced and promoted a secular, metropolitan culture, their influence as Jews was both profound and invisible.

Weitere Verlagsinformationen

Julianna Graetz

Lehrbuch der ungarischen Sprache

Buske, Januar 2016, unveränderter Nachdruck der Auflage von 1996, 358 S., Kt., EUR 38.00

Dieser Grundkurs der ungarischen Sprache vermittelt in zwölf Lektionen alle wichtigen grammatischen Formen und Strukturen sowie einen Wortschatz von rund 1800 Wörtern und Redewendungen. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Die Lektionstexte behandeln alltägliche und landeskundliche Themen in der gehobenen Umgangssprache. Die unterschiedlichen Textsorten (Beschreibung, Dialog, Brief, Bericht, innerer Monolog, Gedicht, Novelle) helfen dabei, verschiedene Bereiche und Ebenen des Ungarischen kennenzulernen. Zahlreiche Übungen und Aufgaben geben vielfältige Möglichkeiten zur Wiederholung und Vertiefung des Erlernten. Der Schlüssel zu den Übungen und die Sprachaufnahmen erleichtern das Selbststudium.

Weitere Verlagsinformationen

Pieter M. Judson

The Habsburg Empire

A New History

Harvard University Press, April 2016, 567 S., Geb., USD 35.00

This panoramic reappraisal shows why the Habsburg Empire mattered for so long to so many Central Europeans across divides of language, religion, and region. Pieter Judson shows that creative government left an enduring imprint on successor states. Its lessons are no less important today.

Weitere Verlagsinformationen

András Kiséry, Zsolt Komáromy, Zsuzsanna Varga

Worlds of Hungarian Writing: National Literature as Intercultural Exchange

Fairleigh Dickinson University Press, Mai 2016, 284 S., Geb., USD 90.00

This book discusses modern Hungarian literary culture as a site of intercultural exchange, suggesting through a variety of case-studies that encounters with foreign literatures are integral to national literary tradition, and studying them renews critical perspectives on national literary history. It contributes to current reconsiderations of methods of literary historiography, and will appeal to readers interested in Hungarian literature, and to scholars of reception study, cultural memory, comparative literary study, and of world literature.

Weitere Verlagsinformationen

Herbert Küpper, Zoltán Csehi, Csaba Láng (Hg.)

Vier Jahre ungarisches Grundgesetz

Peter Lang, April 2016, 136 S., Geb., EUR 34.95

Das ungarische Grundgesetz löst seit seinem Erlass 2011 heftige Kontroversen im In- und Ausland aus. Dieser Band liefert mit seinen Beiträgen zum Medienecho, zur christlichen Identität, zum Wahlsystem, zum Parlament, zum Verfassungsgericht und zur Justiz wissenschaftlich ausgewogene Informationen und trägt zur Versachlichung der Debatten bei.

Weitere Verlagsinformationen

Johanna Laakso, Anneli Sarhimaa, Reetta Toivanen

Towards Openly Multilingual Policies and Practices

Assessing Minority Language Maintenance Across Europe

Channel View Publications, März 2016, 280 S., Geb., GBP 99.95

This book investigates the maintenance of multilingualism and minority languages in 12 different minority communities across Europe, all of which are underrepresented in international minority language studies. The book presents a number of case studies covering a broad range of highly diverse minorities and languages with different historical and socio-political backgrounds. Despite current legislation and institutional and educational support, the authors surmise there is no guarantee for the maintenance of minority languages, suggesting changes in attitudes and language ideologies are the key to promoting true multilingualism. The book also introduces a new tool, the European Language Vitality Barometer, for assessing the maintenance of minority languages on the basis of survey data.

Weitere Verlagsinformationen

Balint Magyar

Post-Communist Mafia State

The Case of Hungary

Central European University Press, März 2016, 260 S., Kt., EUR 30.00

Having won a two-third majority in Parliament at the 2010 elections, the Hungarian political party Fidesz removed many of the institutional obstacles of exerting power. Just like the party, the state itself was placed under the control of a single individual, who since then has applied the techniques used within his party to enforce submission and obedience onto society as a whole. In a new approach the author characterizes the system as the 'organized over-world', the 'state employing mafia methods' and the 'adopted political family', applying these categories not as metaphors but elements of a coherent conceptual framework.

Weitere Verlagsinformationen

Balazs Majtenyi

A Contemporary History of Exclusion

The Roma Issue in Hungary from 1945 to 2015

Central European University Press, März 2016, 244 S., Geb., EUR 52.00

This study presents the changing situation of the Roma in the 2nd half of the 20th century. The authors examine the effects of the policies of the Hungarian state towards minorities by analyzing legal regulations, policy documents, archival sources and sociological surveys. The book offers theoretical background to one of the most burning issues in east Europe.

Weitere Verlagsinformationen

Krisztina Mujzer-Varga

Verfremdung oder Adaptierung – Realienlexeme in den Übertragungen der Minutennovellen von István Örkény

Dr. Kovac, Juni 2016, 246 S., Kt., EUR 88.90

Die Minutennovellen von Örkény gehören zu den bekanntesten Werken der ungarischen grotesken Literatur, und obwohl Örkény – wie er selbst behauptet – unverkennbare ungarische Situationen beschreibt, wurden die Novellen mit großem Erfolg in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die unzähligen kulturellen Referenzen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, vor allem aber der der kommunistischen Ära im Ungarn der fünfziger und sechziger Jahre, sowie Örkénys Stil spiegeln seine mitteleuropäische Herkunft wider.

Weitere Verlagsinformationen

Franz Müntefering (Hg.)

Der Aufbau Ost im mittelosteuropäischen Vergleich

Eine Bilanz nach 25 Jahren

Mitteldeutscher Verlag, Mai 2016, 224 S., Kt., EUR 14.95

1989/90 war eine Zeitenwende, die sich im politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich niederschlug. Aber keine »Stunde null«: Vorläufer der friedlichen Revolutionen im östlichen Europa waren der Volksaufstand vom 17. Juni 1953, die Ungarische Revolution 1956, der Prager Frühling 1968, die Charta 77 und die unabhängige freie Gewerkschaft Solidarnosc 1980. Im vorliegenden Band stehen Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn und die Slowakei im Fokus des »Aufbaus Ost«. Wissenschaftler, Experten aus Wirtschaft und Kultur, Journalisten und Zeitzeugen setzen sich auseinander mit den Veränderungen, Folgen und Nachwirkungen, die der Wechsel des politischen Systems in ihren Ländern mit sich gebracht hat.

Weitere Verlagsinformationen

Robert Nemes

Another Hungary: The Nineteenth-Century Provinces in Eight Lives

Stanford University Press, Juni 2016, 312 S., Geb., USD 65.00

Another Hungary tells the stories of eight remarkable individuals: an aristocrat, merchant, engineer, teacher, journalist, rabbi, tobacconist, and writer. All eight came from the same woebegone corner of prewar Hungary. Their biographies illuminate how the region's residents made sense of economic underdevelopment, ethnic diversity, and relations between Christians and Jews. Taken together, their stories create a unique picture of the troubled history of Eastern Europe, viewed not from the capital cities, but from the small towns and villages.

Weitere Verlagsinformationen

Doris Orgonas

Alte Brücken - neue Wege

Baden-Württembergs Kultur-, Forschungs- und Bildungsaustausch mit Ungarn und dem mittleren Donauraum

danube books, Juni 2016, 396 S., Geb., EUR 18.00

Interessiert man sich in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs und deren erweiterter Umgebung für ungarische oder ungarndeutsche Geschichte und Kultur, so hat man nahezu wöchentlich die Möglichkeit, ein kulturelles Programm zu diesem Themenspektrum zu besuchen. Grund dafür ist der hohe Grad der Institutionalisierung innerhalb des Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftsaustauschs zwischen Baden-Württemberg, Ungarn und dem mittleren Donauraum, sowohl im Land als auch in der Bezugsregion.

Weitere Verlagsinformationen

Sari Pietikainen, Alexandra Jaffe, Helen Kelly-Holmes

Sociolinguistics from the Periphery

Small Languages in New Circumstances

Cambridge University Press, Juni 2016, 248 S., Geb., GBP 64.99

This leading team of scholars presents a fascinating book about change: shifting political, economic and cultural conditions; ephemeral, sometimes even seasonal, multilingualism; and altered imaginaries for minority and indigenous languages and their users. The authors refer to this network of interlinked changes as the new conditions surrounding small languages (Sámi, Corsican, Irish and Welsh) in peripheral sites.

Weitere Verlagsinformationen

Hedi Roka

Trianon - Die Teilung Ungarns und deren Folgen

Lulu Press, März 2016, 122 S., Geb., EUR 44.49

Am 4. Juni 1920 wurde im Schloss von Trianon, neben Versailles, der für Ungarn den Ersten Weltkrieg abschliessende Friedensvertrag unterzeichnet. Die Urkunde setzt den Zerfall der österreichisch-ungarischen Monarchie und zugleich die Auflösung des historischen Ungarn fest.

Weitere Verlagsinformationen

Manfred Sapper, Volker Weichsel (Hg.)

Ausgeklinkt

Interventionismus in Russland und Ungarn (Osteuropa 11-12/2015)

Berliner Wissenschafts-Verlag, März 2016, 192 S., Kt., EUR 15.00

Im September 2015 bombardiert Russlands Luftwaffe Ziele in Syrien. Ausgeklinkt analysiert die politischen Motive hinter diesem Eingreifen, dekonstruiert die Behauptung von der gemeinsamen Bedrohung Russlands und des Westens durch den IS, beleuchtet die Ursprünge und Elemente des konsolidierten "Orbánismus" in Ungarn, der den Rechtsstaat und die Marktwirtschaft diskreditiert. Im Mittelpunkt des Bandes stehen Untersuchungen zur Wirtschafts- und Finanzpolitik in Russland sowie den Sanktionen der EU gegen Russland. Zwei Beiträge über Aleksandr Rodcenko als Fotograf und Illustrator runden das Heft ab.

Weitere Verlagsinformationen

Ferdinand Saussure

Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft

Reclam, März 2016, Neuübersetzung, 134 S., Kt., EUR 6.80

Ohne de Saussure keine Linguistik und keine Sprachphilosophie, wie wir sie kennen? Vermutlich. Aber was wüssten wir heute noch von Saussure, wenn nicht Charles Bally und Albert Sechehaye den berühmten »Cours« in seinem Namen geschrieben hätten? Mit der vorliegenden neuen und pointierten Übersetzung dieses epochemachenden Textes wird auch und gerade dem mit Saussure Unvertrauten der Zugang erleichtert.

Weitere Verlagsinformationen

Martin Schmitz

»Als ob die Welt aus den Fugen ginge«

Kriegserfahrungen österreichisch-ungarischer Offiziere 1914-18

Schoeningh, März 2016, 434 S., Geb., EUR 49.90

Im Sommer 1914 zogen die Offiziere Österreich-Ungarns an der Spitze einer einzigartigen, multiethnischen Armee in den »Großen Krieg«. Doch bislang weiß man nur wenig über die Erfahrungen, die sie dort machten. Veränderte sich im Verlauf des Krieges das Selbstbild der Offiziere? Welche Rolle spielten Vorkriegserwartungen bei der Bekämpfung von Partisanen und »inneren Feinden«? Wie lässt sich die unterschiedliche Bewertung der Militärelite der Donaumonarchie im Laufe der Zeit erklären? Welche Faktoren erwiesen sich während des Krieges als entscheidend für die Kampfkraft der österreichisch-ungarischen Truppen? Und warum blendete man diese Erkenntnisse in der Nachkriegszeit systematisch aus? Auf Basis neu entdeckter Quellen beantwortet Martin Schmitz diese und andere offene Fragen und widerlegt zählebige historische Mythen.

Weitere Verlagsinformationen

Anja Steinlen, Thorsten Piske (Hg.)

Wortschatzlernen in bilingualen Schulen und Kindertagesstätten

Peter Lang, April 2016, 254 S., Geb., EUR 54.95

Das Buch präsentiert Forschungsergebnisse zur Wortschatzentwicklung bei Lernern in Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführenden Schulen mit bilingualem Unterricht bzw. bilingualer Betreuung. Der Band verdeutlicht, wie sich bilingualer Unterricht/bilinguale Betreuung auf das Wissen um Wörter in mehr als einer Sprache auswirken, und weist gleichzeitig auf Unterschiede und Parallelen zwischen dem Wortschatzerwerb im Erst- und Zweitspracherwerb hin.

Weitere Verlagsinformationen

Joachim Theisen

Kontrastive Linguistik

Eine Einführung

Narr, März 2016, 264 S., Kt., EUR 24.99

Seit 30 Jahren ist keine deutschsprachige Einführung in die Kontrastive Linguistik mehr erschienen. In diesem Buch für Studienanfänger, aber auch für fortgeschrittene Lerner werden verschiedene Sprachen, vor allem Deutsch, Englisch, Französisch und Griechisch, auf allen sprachlichen Ebenen kontrastiv miteinander verglichen. Dabei werden grundlegende Fragen der Kontrastiven Linguistik geklärt. Der Band spannt einen Bogen über Morphologie und Wortbildung, Lexik und Semantik, bis zur Pragmatik und Syntax. Auch die ÜberSetzungsproblematik wird erörtert sowie der Frage nachgegangen, wie in unterschiedlichen Sprachen die (kommunikativen) Lasten zwischen Sprecher und Hörer verteilt sind.

Weitere Verlagsinformationen

Philipp Ther

Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent

Eine Geschichte des neoliberalen Europa

Suhrkamp, Mai 2016, 447 S., Kt., EUR 14.00

Als im November 1989 die Mauer fiel, begann ein Großexperiment kontinentalen Ausmaßes: Die ehemaligen Staaten des »Ostblocks« wurden binnen kurzer Zeit auf eine neoliberale Ordnung getrimmt und dem Regime der Privatisierungund Liberalisierung unterworfen. Diese Transformation brachte Gewinner und Verlierer hervor: Russland glitt in ein wirtschaftliches Chaos ab, auf dem Präsident Putin sein autoritäres Regime begründete, Länder wie Polen, Tschechien oder Ungarn erholten sich und sind heute Mitglieder der EU. Während Warschau und andere Hauptstädte sich zu Boomtowns entwickelten, verarmten ländliche Regionen.

Weitere Verlagsinformationen

Mihály Vajda

Meine Gespenster

Biografisch-philosophische Essays zur Zeitgeschichte

Passagen, März 2016, 325 S., Kt., EUR 39.90

Das Leben des ungarischen Philosophen Mihály Vajda nimmt sich aus wie eine Fahrt in der Gespensterbahn der politischen Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts: von der Verfolgung durch die NS-Diktatur über die Repressionen im Sozialismus bis hin zu den Anfeindungen des Orban-Regimes. In 18 philosophischen Essays lässt Vajda die Gespenster seiner Biografie Revue passieren, die auch diejenigen unserer kollektiven Geschichte sind.

Weitere Verlagsinformationen

Tibor Várady

Weltgeschichte und Alltag im Banat

Fälle aus einem Anwaltsarchiv von der Monarchie bis zum Kommunismus

Böhlau, Juni 2016, 279 S., Geb., EUR 35.00

Dieses Buch entstand aus einer einzigartigen Quelle: dem vollständig erhaltenen Archiv der Anwaltskanzlei Varady über drei Generationen seit 1893 in Groß-Betschkerek, heute Zrenjanin, Nagybecskerek auf Ungarisch, Becicherecul Mare auf Rumänisch, einer Stadt von heute 76.000 Einwohnern in der serbischen autonomen Provinz Vojvodina, in der Nähe von Novisad, früher Teil der österreichisch-ungarischen Monarchie, später des Königreichs Serbien, danach besetzt vom nationalsozialistischen Deutschland, dann Teil des kommunistischen Jugoslawiens und heute wieder Serbien.

Weitere Verlagsinformationen