Grindelallee 28

Heinrich Heine Buchhandlung

Fennistik - 1. Halbjahr 2016

Evangelia Adamou

A Corpus-Driven Approach to Language Contact

Endangered Languages in a Comparative Perspective

de Gruyter, Februar 2016, 240 S., Geb., EUR 99.95

This book proposes a corpus-driven approach to language contact based on the study of endangered languages. Drawing on variationist and language contact frameworks, it presents an analysis of spoken corpora from Europe and Mexico using a combination of criteria. The aim of this approach is to establish patterns of multilingual speech prevailing in different communities and allow for crosslinguistic comparison.

Weitere Verlagsinformationen

Henry Bacon (Hg.)

Finnish Cinema

A Transnational Enterprise

Palgrave Macmillan, Juni 2016, 288 S., Geb., EUR 96.29

This book presents an expert analysis of the transnational aspects of Finnish cinema throughout its history. As a small nation cinema, Finnish film culture has, even at its most nationalistic, always been attached to developments in other film producing nations in terms of production and distribution as well as genres and aesthetics. Recent developments in film theory offer exciting new approaches and methodologies for the study of transnational phenomena in the field of film culture, both past and present.

Weitere Verlagsinformationen

Ineta Balode, Dzintra Lele-Rozentale

Deutsch im Baltikum. Eine annotierte Forschungsbibliographie

unter Mitwirkung von Reet Bender und Manfred von Boetticher

Harrassowitz, Juni 2016, 358 S., Geb., EUR 64.00

Die deutsche Kultur- und Sprachgemeinschaft im Baltikum - gemeint sind Estland und Lettland als Nachfolgestaaten des mittelalterlichen Livlands und der späteren Ostseeprovinzen des russischen Reichs Livland, Estland und Kurland - ist seit bald achtzig Jahren historische Vergangenheit. Dennoch hat ihre Geschichte sichtbare Spuren in der Region hinterlassen und weckt noch heute reges Interesse. Viele Fragen bedürfen zusätzlicher Aufarbeitung, zumal die gemeinsame Vergangenheit im gesellschaftlichen Gedächtnis der baltischen Länder teilweise immer noch mit tradierten Stereotypen behaftet ist.

Weitere Verlagsinformationen

Michael Booth

The Almost Nearly Perfect People: Behind the Myth of the Scandinavian Utopia

Macmillan Picador, Februar 2016, 400 S., Kt., GBP 15.89

Journalist Michael Booth has lived among the Scandinavians for more than ten years, and he has grown increasingly frustrated with the rose-tinted view of this part of the world offered up by the Western media. In this timely book he leaves his adopted home of Denmark and embarks on a journey through all five of the Nordic countries to discover who these curious tribes are, the secrets of their success, and, most intriguing of all, what they think of one another.

Weitere Verlagsinformationen

Gerd Braune

Die Arktis

Porträt einer Weltregion

Christoph Links, März 2016, 248 S., Kt., EUR 18.00

Die Arktis, einst ein wahrlich »abseitiges« Gebiet, ist zu einer Weltregion geworden, in der sich viele Interessenlinien kreuzen. Der Klimawandel und das schwindende Meereis lassen die Begehrlichkeiten auf Ressourcen und das Interesse an neuen Schifffahrtswegen wachsen. Eisbrecherflotten werden gebaut und Militärstützpunkte errichtet, Energiekonzerne sichern sich Explorations- und Förderrechte. Nicht nur die Arktisstaaten wie Russland, die USA oder Kanada, sondern auch die EU und Deutschland versuchen ihre Interessen in der Arktis zu wahren.

Weitere Verlagsinformationen

Mitzi M. Brunsdale

Encyclopedia of Nordic Crime Fiction: Works and Authors of Denmark, Finland, Iceland, Norway and Sweden Since 1967

McFarland, Februar 2016, S., Kt., USD 65.00

This reference guide introduces the world of Nordic crime fiction to English–speaking readers. Caught between the demands of conscience and societal strictures, the detectives in these stories—like the heroes of Norse mythology—know that they and their world must perish, but fight on regardless of cost. At a time of bleak eventualities, Nordic crime fiction interprets the bitter end as a celebration of the indomitable human spirit.

Weitere Verlagsinformationen

Jack Dawson

Tapio Wirkkala

Finnisches Design - Glas und Silber

Arnoldsche Art Publishers, Mai 2016, 400 S., Geb., EUR 58.00

Den Glas- und Silberobjekten Tapio Wirkkalas wird mit der reich bebilderten Publikation ein angemessenes Denkmal gesetzt. Der Designer genießt seiner Heimat Finnland hohes Ansehen und beeinflusste viele Nachfolger. Wunderschöne Stücke werden neben persönlichen Ausstellungs- und Werkstattaufnahmen gezeigt, ergänzt durch aufschlussreiche Skizzen und Essays, die die Arbeitsweise und Materialwahl Tapio Wirkkalas darlegen. Als Ergebnis strahlen stilvolle Gebrauchsgegenstände und filigrane Unikate. Schon 1964 nahm der Gestalter an der documenta III teil.

Weitere Verlagsinformationen

Till Dembeck, Rolf Parr (Hg.)

Literatur und Mehrsprachigkeit

Ein Handbuch

Narr, Juli 2016, 300 S., Geb., EUR 49.90

Das Forschungsgebiet "Literatur und Mehrsprachigkeit" erfährt in der internationalen Literatur- und Kulturwissenschaft zurzeit einen beachtlichen Aufschwung, denn die Analyse literarischer Mehrsprachigkeit verspricht einen neuartigen Zugang zum Verhältnis von Literatur und Phänomenen kultureller sowie sozialer Differenz. Das Handbuch geht davon aus, dass sich die Erforschung literarischer Mehrsprachigkeit in erster Linie durch ihre Fragerichtung und ihre Methodik auszeichnet. Es stellt daher die Methoden vor, die für die Analyse literarischer Mehrsprachigkeit zur Verfügung stehen, und bietet zugleich kulturhistorische Hintergrundinformationen für ihre Interpretation.

Weitere Verlagsinformationen

Sami Feiring, Alexander Eilers (Hg.)

Worte sind Taten

Neue finnische Aphorismen

Heiner Labonde, April 2016, 100 S., Kt., EUR 9.80

Diese zweisprachige, mit einer sachkundigen Einführung und informativen Autorenporträts versehene Anthologie enthält eine Auswahl der besten finnischen Gegenwartsaphorismen - von sozialkritischen Kommentaren über Lebensweisheiten bis hin zu humorvollen und lyrischen Betrachtungen. Mit mehr als 400 Sinnsprüchen von 34 renommierten oder aufstrebenden Literaten ist sie die einzige ihrer Art auf dem deutschen Buchmarkt.

Weitere Verlagsinformationen

Klaus Gerlach, Harry Liivrand, Kristel Pappel (Hg.)

August von Kotzebue im estnisch-deutschen Dialog

Wehrhahn, Mai 2016, 304 S., Geb., EUR 34.00

Die im vorliegenden Band enthaltenen Beiträge tragen der Konstellation, dass der in Weimar geborene August von Kotzebue (1761–1819) einen Großteil seiner Werke in Estland verfasste, aber deren Wirkung sich vor allem in den deutschsprachigen Ländern entfaltete, insofern Rechnung, als die Betrachtung auf ihn und seine Werke ganz wesentlich von der Nationalität der Forscher bestimmt ist. Die Beiträge eröffnen zwei Perspektiven: erstens den Blick aus Estland und zweitens den Blick aus Deutschland. Für das nationale Selbstverständnis der estnischen Forscher ist Kotzebue äußerst wichtig, weil er der erste war, der die estnische Sprache auf die Bühne gebracht und sich in die Diskussion um die Bauernbefreiung in Estland eingemischt hat. Erst neuerdings beginnt man, Kotzebue auch kritisch zu sehen. In Deutschland hingegen war Kotzebue schon zu Lebzeiten umstritten.

Weitere Verlagsinformationen

Kadri-Rutt Hahn, Matthias Thumser, Eberhard Winkler (Hg.)

Estnisches Mittelalter

Sprache - Gesellschaft - Kirche

Lit, April 2016, 217 S., Kt., EUR 29.90

Ausgewählte Probleme des estnischen Mittelalters aus einer explizit estnischen Sicht zu behandeln ist die Intention des Aufsatzbandes, der auf eine Tagung der Baltischen Historischen Kommission zurückgeht. Die drei Leitbegriffe "Sprache", "Gesellschaft" und "Kirche" sprechen Kernbereiche der mittelalterlichen Geschichte Estlands an und fügen die thematisch unterschiedlich ausgerichteten Beiträge zu einem Ensemble zusammen. Dabei kommen auch Fragestellungen zur Sprache, die lange Zeit wenig oder gar keine Beachtung fanden.

Weitere Verlagsinformationen

Heidi Hein-Kircher, Ilgvars Misans (Hg.)

Stadtgeschichte des Baltikums oder baltische Stadtgeschichte?

Annäherungen an ein neues Forschungsfeld zur baltischen Geschichte

Herder-Institut, Februar 2016, 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, 220 S., kt., EUR 39.00

Stadtgeschichte zum Baltikum ist immer noch ein Desiderat historischer Forschung, auch hat sich im Baltikum bislang noch keine eigene historische Teildisziplin herausgebildet. Der Band, der Beiträge der Ersten Tagung zur Baltischen Stadtgeschichte vom Oktober 2012 umfasst, ist daher eine bislang ausstehende Bestandsaufnahme aktueller Forschungen zur Stadtgeschichte im und zum Baltikum und umfasst außerdem Überblicke zur Geschichte der jeweiligen Stadtgeschichtsforschung.

Weitere Verlagsinformationen

Merilin Kiviorg

Religion and Law in Estonia

Kluwer Law International, Februar 2016, 2nd edition, 176 S., kt., EUR 68.00

Derived from the renowned multi-volume International Encyclopaedia of Laws, this convenient resource provides systematic information on how Estonia deals with the role religion plays or can play in society, the legal status of religious communities and institutions, and the legal interaction among religion, culture, education, and media.

Weitere Verlagsinformationen

Thomas Kunze, Thomas Vogel

Das Ende des Imperiums

Was aus den Staaten der Sowjetunion wurde

Christoph Links, Mai 2016, 3., stark aktualisierte Auflage, 328 S., Kt., EUR 20.00

Für die Neuauflage des erstmals 2011 erschienenen Buches haben sich der Historiker Thomas Kunze und der Journalist Thomas Vogel erneut auf die Reise durch die 15 ehemaligen Sowjetrepubliken begeben. In ihrer Beschreibung der dramatischen Veränderungen der vergangenen 25 Jahre berücksichtigen sie somit auch die jüngsten Ereignisse und Konflikte, wie z. B. die Auseinandersetzungen in der Ukraine und das Erstarken des Islamismus in Zentralasien. Das Buch ist eine Verbindung aus zeitgeschichtlicher Analyse und lebendigem Reisebericht.

Weitere Verlagsinformationen

Tatjana Kuschtewskaja

Küche Sibiriens

Die Kochkunst und die Rezepte der Völker Sibiriens

Wostok, März 2016, 384 S., Kt., EUR 20.00

Tatjana Kuschtewskaja hat tief in die Zettelkästen der Köche und Köchinnen, Hausherren und Hausfrauen im weiten Sibiriens gegriffen. Entstanden ist ein nicht ganz gewöhnliches Kochbuch. Begleitet von vielen Begebenheiten des sibirischen Alltags und des sibirischen Brauchtums, untermalt von Alltagsweisheiten der Völker des Nordens wie der Sibirjaken lernen Sie eine Kochkultur kennen, die natürlich fremd ist, aber doch viele Anregungen gibt.

Weitere Verlagsinformationen

György Kádár

A Potential Uralic Philosophy

LAP Lambert Academic Publishing, Mai 2016, 240 S., Kt., EUR 41.90

The Finno-Ugric peoples constitute the second largest language group in Europe. It has long been established that individual languages result in different ways of thinking and looking at the world, indeed, even different philosophies. It is a little unusual, that Finno-Ugric linguistics has over one hundred years of history, but few have asked whether the mentality of the Finno-Ugric peoples really does differ from that of the speakers of, for instance, the Indo-European languages, and if so, how. Following in the footsteps of Sándor Karácsony and Gábor Lüko, Kádár seeks the answer to this question in his collection of studies included in this volume.

Weitere Verlagsinformationen

Johanna Laakso, Anneli Sarhimaa, Reetta Toivanen

Towards Openly Multilingual Policies and Practices

Assessing Minority Language Maintenance Across Europe

Channel View Publications, März 2016, 280 S., Geb., GBP 99.95

This book investigates the maintenance of multilingualism and minority languages in 12 different minority communities across Europe, all of which are underrepresented in international minority language studies. The book presents a number of case studies covering a broad range of highly diverse minorities and languages with different historical and socio-political backgrounds. Despite current legislation and institutional and educational support, the authors surmise there is no guarantee for the maintenance of minority languages, suggesting changes in attitudes and language ideologies are the key to promoting true multilingualism. The book also introduces a new tool, the European Language Vitality Barometer, for assessing the maintenance of minority languages on the basis of survey data.

Weitere Verlagsinformationen

Sheryl Lightfoot

Global Indigenous Politics

A Subtle Revolution

Routledge, Mai 2016, 280 S., Geb., GBP 90.00

This book examines how Indigenous peoples’ rights and Indigenous rights movements represent an important and often overlooked shift in international politics - a shift that powerful states are actively resisting in a multitude of ways. While Indigenous peoples are often dismissed as marginal non-state actors, this book argues that far from insignificant, global Indigenous politics is potentially forging major changes in the international system, as the implementation of Indigenous peoples’ rights requires a complete re-thinking and re-ordering of sovereignty, territoriality, liberalism, and human rights. After thirty years of intense effort, the transnational Indigenous rights movement achieved passage of the UN Declaration on the Rights of Indigenous Peoples in September 2007.

Weitere Verlagsinformationen

Andrey Makarychev, Alexandra Yatsyk

Celebrating Borderland in a Wider Europe

Nations and Identities in Ukraine, Georgia and Estonia

Nomos, Mai 2016, 148 S., Kt., EUR 34.00

Die Autoren untersuchen Identitäten in den postsowjetischen Grenzgebieten in der Ukraine, Estland und Georgien seit dem Fall der Sowjetunion. Anstatt auf die großen geopolitischen Akteure richten sie den Fokus auf eine Vielzahl unterschiedlicher Akteure in den Grenzgebieten und Ihre verschiedenen kulturellen, ethnischen, religiösen und zivilisatorischen Strömungen.

Weitere Verlagsinformationen

Markus Nyman

Geschichte der Verlierer

Katholisches Leben in Schweden und Finnland von König Gustav Vasa bis Königin Christina

Eos, Mai 2016, 448 S., Geb., EUR 24.95

Als im 16. Jahrhundert in Schweden und Finnland die Reformation eingeführt wurde, geriet die katholische Kirche zunehmend in Bedrängnis. Der Übergang zog sich über Generationen hinweg. Die Untersuchung des schwedischen Kirchenhistorikers Magnus Nyman entwirft eine neue Geschichte der skandinavischen Reformation aus der Sicht der "Verlierer": Über Jahrzehnte hinweg wurde eine katholische Volksfrömmigkeit noch weitergeführt, und es gab zahlreiche Versuche, eine jahrhundertelang gewachsene Kultur zu bewahren.

Weitere Verlagsinformationen

Anu Partanen

The Nordic Theory of Everything

In Search of a Better Life

Harper Collins, Juni 2016, 432 S., Geb., USD 27.99

A Finnish journalist, now a naturalized American citizen, asks Americans to draw on elements of the Nordic way of life to nurture a fairer, happier, more secure, and less stressful society for themselves and their children.

Weitere Verlagsinformationen

Sari Pietikainen, Alexandra Jaffe, Helen Kelly-Holmes

Sociolinguistics from the Periphery

Small Languages in New Circumstances

Cambridge University Press, Juni 2016, 248 S., Geb., GBP 64.99

This leading team of scholars presents a fascinating book about change: shifting political, economic and cultural conditions; ephemeral, sometimes even seasonal, multilingualism; and altered imaginaries for minority and indigenous languages and their users. The authors refer to this network of interlinked changes as the new conditions surrounding small languages (Sámi, Corsican, Irish and Welsh) in peripheral sites.

Weitere Verlagsinformationen

Anssi Ruusuvuori

Das Puukko

Finnische Messer vom Altertum bis heute

Wieland, Mai 2016, 224 S., Geb., EUR 49.90

Anssi Ruusuvuori hat in diesem Buch die Historie des Puukko, dieses bemerkenswerten Messertyps aus Finnland, in einer einmaligen Form aufgearbeitet. Er beschäftigt sich mit den technischen und gestalterischen Aspekten des Puukko und führt den Leser durch die Geschichte des legendären Werkzeugs, das gleichzeitig auch Waffe ist, von der ¬Wikingerzeit bis in die Gegenwart. Er berichtet von den großen Schmiedemeistern, der Industrialisierung im späten 19. Jahrhundert und der Wiederentdeckung des Puukko in jüngerer Vergangenheit.

Weitere Verlagsinformationen

Aija Sakova

Ausgraben und Erinnern

Denkbilder des Erinnerns und der moralischen Zeugenschaft im Werk von Christa Wolf und Ene Mihkelson

V & R Unipress, Mai 2016, 177 S., Geb., EUR 35.00

Die Romane der estnischen Schriftstellerin Ene Mihkelson und der deutschen Autorin Christa Wolf haben ein inneres philosophisches Potential: eine Poetik des Erinnerns. In dem Vergleich der Romane »Kindheitsmuster« und »Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud« von Christa Wolf und »Der Schlaf Ahasvers« und »Das Pestgrab« von Ene Mihkelson werden erinnerungspoetologische Strukturen und Philosophien untersucht und mit dem Konzept der moralischen Zeugenschaft von Avishai Margalit und Giorgio Agamben und der Schreibpraxis des Denkbildes von Walter Benjamin verglichen.

Weitere Verlagsinformationen

Ferdinand Saussure

Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft

Reclam, März 2016, Neuübersetzung, 134 S., Kt., EUR 6.80

Ohne de Saussure keine Linguistik und keine Sprachphilosophie, wie wir sie kennen? Vermutlich. Aber was wüssten wir heute noch von Saussure, wenn nicht Charles Bally und Albert Sechehaye den berühmten »Cours« in seinem Namen geschrieben hätten? Mit der vorliegenden neuen und pointierten Übersetzung dieses epochemachenden Textes wird auch und gerade dem mit Saussure Unvertrauten der Zugang erleichtert.

Weitere Verlagsinformationen

Astri Schönfelder

Deutsche Bürger "contra homines novi"

Die städtischen Wahlkämpfe in Estland 1877–1914

Dr. Kovac, Juni 2016, 196 S., Kt., EUR 85.90

In den Städten des heutigen Estland galt noch im 19. Jahrhundert die mittelalterliche Ratsverfassung, die einer kleinen deutschen Oberschicht die Fortdauer ihrer Herrschaft erlaubte. Erst eine Kommunalreform von 1877 ermöglichte in den damaligen baltischen Provinzen Russlands Wahlen zu Stadtverordnetenversammlungen, an denen sich, abhängig von einem Vermögenszensus, Vertreter aller Nationen beteiligen konnten.

Weitere Verlagsinformationen

Anja Steinlen, Thorsten Piske (Hg.)

Wortschatzlernen in bilingualen Schulen und Kindertagesstätten

Peter Lang, April 2016, 254 S., Geb., EUR 54.95

Das Buch präsentiert Forschungsergebnisse zur Wortschatzentwicklung bei Lernern in Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführenden Schulen mit bilingualem Unterricht bzw. bilingualer Betreuung. Der Band verdeutlicht, wie sich bilingualer Unterricht/bilinguale Betreuung auf das Wissen um Wörter in mehr als einer Sprache auswirken, und weist gleichzeitig auf Unterschiede und Parallelen zwischen dem Wortschatzerwerb im Erst- und Zweitspracherwerb hin.

Weitere Verlagsinformationen

Joachim Theisen

Kontrastive Linguistik

Eine Einführung

Narr, März 2016, 264 S., Kt., EUR 24.99

Seit 30 Jahren ist keine deutschsprachige Einführung in die Kontrastive Linguistik mehr erschienen. In diesem Buch für Studienanfänger, aber auch für fortgeschrittene Lerner werden verschiedene Sprachen, vor allem Deutsch, Englisch, Französisch und Griechisch, auf allen sprachlichen Ebenen kontrastiv miteinander verglichen. Dabei werden grundlegende Fragen der Kontrastiven Linguistik geklärt. Der Band spannt einen Bogen über Morphologie und Wortbildung, Lexik und Semantik, bis zur Pragmatik und Syntax. Auch die ÜberSetzungsproblematik wird erörtert sowie der Frage nachgegangen, wie in unterschiedlichen Sprachen die (kommunikativen) Lasten zwischen Sprecher und Hörer verteilt sind.

Weitere Verlagsinformationen

Raisa Maria Toivo

Faith and Magic in Early Modern Finland

Palgrave Macmillan, März 2016, 183 S., Geb., EUR 85,59

Early modern Finland is rarely the focus of attention in the study of European history, but it has a place in the context of northern European religious and political culture. While Finland was theoretically Lutheran, a religious plurality embodied in ceremonies and interpreted as magic survived and flourished. Blessing candles, pilgrimages, and offerings to forest spirits merged with catechism hearings and sermon preaching among the lay piety.

Weitere Verlagsinformationen

Ralph Tuchtenhagen

Geschichte der baltischen Länder

C. H. Beck, März 2016, 3., aktualisierte Auflage, 128 S., Kt., EUR 8.95

Jahrhundertelang wurden Esten, Letten und Litauer von mächtigen Feudalherren und finanzkräftigen Stadtbürgern regiert. Erst der schwedische Absolutismus, die Altersschwäche des russischen Kaiserreiches, die Industrialisierung und die Nationalbewegungen des 19. Jahrhunderts haben die Entstehung der heutigen baltischen Staaten ermöglicht. Ralph Tuchtenhagen schildert die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen, welche die EU-Staaten bis heute prägen.

Weitere Verlagsinformationen

Jussi Välimaa, David M. Hoffman (Hg.)

RE-BECOMING UNIVERSITIES?

Higher Education Institutions in Networked Knowledge Societies

Springer, April 2016, 490 S., Geb., EUR 106.99

This book provides an overview of the major findings of the comparative research project, Changes in Networks, Higher Education and Knowledge Society (CINHEKS). The main aim of this international comparative research project is the analysis of how Higher education institutions are networked within distinct knowledge societies in two key regions of the world: Europe and the United States of America. This research project was carried out in four European countries (Finland, Germany, Portugal and the United Kingdom) and in two different states in the United States of America.

Weitere Verlagsinformationen

Meike Wulf

Shadowlands

Memory and History in Post-Soviet Estonia

Berghahn Books, Januar 2016, 260 S., Geb., GBP 56.00

Located within the forgotten half of Europe, historically trapped between Germany and Russia, Estonia has been profoundly shaped by the violent conflicts and shifting political fortunes of the last century. This innovative study traces the tangled interaction of Estonian historical memory and national identity in a sweeping analysis extending from the Great War to the present day. At its heart is the enduring anguish of World War Two and the subsequent half-century of Soviet rule. Shadowlands tells this story by foregrounding the experiences of the country's intellectuals, who were instrumental in sustaining Estonian historical memory, but who until fairly recently could not openly grapple with their nation's complex, difficult past.

Weitere Verlagsinformationen